Chaosradio Express #109: Computer-Telefonie-Integration

In der aktuellen Folge von Chaosradio Express spricht Tim mit Lars Immisch über Computer-Telefonie-Integration.

Da ich mich noch nie mit diesem Thema auseinander gesetzt habe, bin ich gespannt auf die 1,5 Stunden Talk.

Arbeitsgruppe ‘Access Blocking’ offensichtlich beratungsresistent

Wie ODEM.blog und Netzpolitik.org berichten ist die Arbeitsgruppe ‘Access Blocking’ erneut zusammengekommen.

Passend zur Aussage von Frau Ilse Falk MdB, dass Kritik an Internetzensur verantwortungslos sei, wurde auch diesmal versucht eine Diskussion zu unterbinden:

Als Providervertreter zu Beginn des Termins den potenziellen Eingriff in das Grundrecht des Telekommunikationsheimnisses ansprachen, versuchte die in der AG federführende Vertreterin des BMFSFJ, Frau Dr. Annette Niederfranke, eine entsprechende Diskussion zu unterbinden, was die Provider ablehnten.

Und so was nennt sich Demokratie?

Naja, am 20.02. trifft sich die Arbeitsgruppe wieder. Vielleicht hilft es ja, die Oppositionsparteien mit Argumentationshilfen auszustatten.

Ich habe mich heute an die in diesem Bereich zuständige FDP-Abgeordnete Ina Lenke gewandt und ihr meine Argumente zugeschickt. Hätte ich noch ein weiteres gutes Argument, könnte man eine medienwirksames “10 Punkte Papier gegen Internetzensur” veröffentlichen.
Hat jemand noch ein 10. Argument für meine Liste, das nicht nur eine Wiederholung von bereits genanntem ist? Ich weiß grad nicht weiter :/

Argumente gegen Internetzensur

EDIT: Den Text habe ich jetzt in einem neueren Blogeintrag gepostet.

Weitere Argumente nehme ich aber immer noch gerne in diese Liste auf!

Auf netzpolitik.org findet man übrigens noch einen guten Kommentar zu diesem Thema.
Auch der Chaos Computer Club veröffentlichte dazu eine interessante Pressemitteilung.

Warum De-Mail Quatsch ist

Dass unsere derzeitige Bundesregierung eher zur Spezies “Internetausdrucker” gehört, ist so weit nichts neues.

Ihre neuste Creation? De-Mail

Mit einem De-Mail Account, den man sich bei zertifizierten Providern meist gegen Geld einrichten kann, soll sichere Kommunikation mit den Behörden gewährleistet werden. Dazu werden die Mails vom Provider verschlüsselt und mit einer Signatur versehen.

Hier meine Gründe, warum dieses Projekt Schwachsinn ist:

1.) Die Mail wird vom Provider verschlüsselt
Statt mir die Hoheit über die verwendeten Schlüssel zu geben, verschlüsselt der Provider. Welchen Schlüssel er verwendet, darauf hat man als Bürger keinen Einfluss.

2.) Der Staat soll Mails entschlüsseln können
Die De-Mail kommt gleich mit einer staatlichen Abhörschnittstelle. Sogar eine Manipulation der Mail ist dann nicht mehr nachzuweisen, da auch eine neue Signatur mit diesem Schlüssel erstellt werden kann. Für mich alles andere als vertrauenswürdig! Man macht hier den Bock zum Gärtner!

3.) Wir Private können das besser!
Mit S/MIME Zertifikaten z.B. von CACert oder PGP Varianten wie GnuPG kann man heute schon sicher kommunizieren und hat die Schlüssel selber in der Hand. Wenn diese Form der Signaturen von den Behörden einfach mal aktzeptiert würde, dann wäre diese enorme Verschwendung von Steuergeldern für die De-Mail nicht nötig!

Nach Berechnungen des Bundesinnenministeriums soll De-Mail jährlich zwischen 1 Milliarden und 1,5 Milliarden Euro einsparen, die sonst für den Versand ausgegeben werden. – heise.de

4.) Über die Pseudo-Sicherheit der De-Mail wacht das BSI
Passend dazu soll das BSI ja auch mit neuen Schreckens-Instrumenten ausgestattet werden. In einem Abwasch will die Bundesregierung, dass Google oder StudiVZ in Zukunft Nutzerprofile ihrer User generieren dürfen um dann das Klickverhalten zur Terrorabwehr zu benutzen. Mir macht das nur noch Angst!

5.) Dieser Unsinn soll auch noch Geld kosten
Provider von De-Mail sollen ihren Nutzern ein “ePorto” für jede Mail abverlangen dürfen. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Offensichtlich hat die Bundesregierung das Internet nicht verstanden.

6.) Wie ich auf der CeBit erfahren habe, soll der Provider alle DE-Mail Konten mit einem einzigen Schlüssel verschlüsseln. Wenn dann mal zufällig jemand den Telekom-Schlüssel in der Hand hat… gute Nacht.

Hier noch ein paar Links zum selberlesen und selberdenken:
Seite mit Fragen und Antworten zur De-Mail
Gesetzestext zu Bürgerportalen

Gesucht: Qualitätsinhalte deutscher Fernsehsender

Während RTL und Sat1/Pro7 ihr Publikum mit Bildzeitungsniveu und blödsinnigen Produktionen füttern, machen sich die Öffentlich Rechtlichen auf ins Internet und bieten Medienplattformen von deutlich höherer Qualität. Zwar ist man noch nicht ganz auf Augenhöhe mit dem Klassenprimus BBC aus GB aber die ZDF Mediathek zum Beispiel kann sich durchaus sehen lassen.

Doch was ist das? Dürfen die das überhaupt? Dürfen Öffentlich Rechtliche so ins Internet vordringen und Informationen anbieten? Der neue Rundfunkstaatsvertrag erlaubt gerade noch “Begleitinformationen” zum Fernsehprogramm, dann wirds auch bald eng. Den Rest können ja die Privaten bieten, heißt es.

Ähnlich sehen das auch meine Parteifreunde von den Jungen Liberalen, allerdings bin ich da anderer Meinung. Ich finde die Öffentlich Rechtlichen dürfen ihre Produktionen gerne frei im Netz anbieten, gerade Dokumentationen sind hier zu begrüßen. Wo sonst kriegt man HD-Videos sonst in so guter inhaltlicher Qualität kostenlos? Die Trash-TV Sender könnten sich davon ruhig mal ne Scheibe abschneiden und solange sie es nicht schaffen entsprechende Qualität zu liefern, können sie sich ja wohl auch nicht ernsthaft über Konkurrenz beschweren!

Wie kommt die Kuhscheiße aufs Dach?

Hat sich Kuh auf Schwanz geschissen und mit Schwung hinauf geschmissen.

Diesen mehr oder weniger lustigen Spruch kennen wohl viele, auch wenn die Wortwahl vielleicht nicht gerade edel ist. Dennoch war dies mein erster Gedanke, als ich folgenden Spiegel Artikel gelesen habe: Spiegel.de: Auto stürzt nach 35-Meter-Flug in Kirchdach
Es gibt auch ein Video dazu: Spiegel.de Video: Auto kracht in Kirchendach

Wie der das gemacht hat möcht ich wissen…

Chaosradio Express #104: eMail

Der aktuelle Chaosradio Express 104: eMail wagt einen interessanten 3 Stunden langen Rundumschlag ums Thema eMail. Gerade auch das Thema Spam-Bekämpfung wird ausführlich diskutiert.

Mich hat es dazu angeregt, mein Mailsetup neu zu konfigurieren. Ich denke, den schritt werde ich bald wagen. Ich bin mir nur noch nicht sicher, welchen MDA ich verwende… Cyrus? Courier? Dovecot?

Kleiner Windows 7 Nachschlag

Alle die Windows 7 testen wollen und MP3 Dateien auf dem Rechner gespeichert haben, sollten vorsichtshalber folgenden Patch einspielen: KB961367

Edit: Ich hab grade festgestellt, dass der Hotfix mittlerweile per Windows Update eingespielt wird. Manuelles herunterladen sollte also eigentlich nicht mehr nötig sein.

Windows 7

Meinen ersten Blogeintrag hier möchte ich dem neuen Microsoft Betriebssystem widmen.

Ich habe Windows 7 auf meinem Laptop installiert und bin erfreut, dass Microsoft anscheinend dazu gelernt hat. Das Betriebssystem läuft schnell und lässt sich angenehm bedienen. Bis auf die Thinkpad Software “Access Connections” liefen auch alle Programme auf der x64 Version, spätestens wenn sie mit Administratorrechten gestartet wurden und/oder im Kompatibilitätsmodus gestartet wurden. Gerade letzterer hat mir bei XP nie geholfen, bei Windows 7 aber gute Dienste geleistet.

Leider kann ich meinen Test derzeit nicht fortführen, da ich seit zwei Tagen das Betriebssystem nicht mehr starten kann. Beim Start erscheint ein Bluescreen (STOP ERROR) und auch die Installations-DVD, die zwei mal anstandslos ihren Dienst erfüllt hat, blieb beim Laden mit dem gleichen Bluescreen hängen. Einen Softwarefehler im installierten System kann ich demnach ausschließen. Aber woran kann es sonst liegen, wenn ich an der Hardware nichts verändert habe, dass aus heiterem Himmel das Betriebssystem nicht mehr startet und die Setup-DVD mit dem gleichen Fehler hängen bleibt? Naja, ich werde weiter testen. Erstmal spiel ich wieder XP ein. Hab ja noch ein Festpatten Image vom Zeitpunkt vor der ersten Windows 7 installation.