iOS 8 Bug: Deleted Photos are not erased from iPhones after 30 days

Management summary:
English:
iPhones running iOS 8 routinely keep all deleted photos stored within the phone’s file system (long past 30 days). The unnecessary clogging of storage space, as well as associated privacy implications are relevant to most iPhone users out there.
Update (04/06/2015): Here’s a temporary solution!
Update: iOS 8.3 fixed the issue

Deutsch:
Fotos, die gelöscht wurden, liegen weiterhin unverändert im Speicher des Telefons, auch wenn die 30-Tage Frist abgelaufen ist. Betroffen sind nur Geräte mit iOS 8. Sowohl die unnötige Speichernutzung als auch die Datenschutz-Implikationen sind für die meisten Verbraucher relevant.
Update (06.04.2015): Es gibt eine temporäre Lösung!
Update: iOS 8.3 hat das Problem behoben

 

English:

The problem first came to my attention when I was cleaning up my iPhone storage. Photos were taking up an unusual amount of space, so I copied all pictures on to my computer, and deleted most of them from my iphone. Or so I thought.

After the “wipe”, Photos.app reported 390 photos in my Camera Roll. The “About” screen however, reported 1829. I checked the used storage, under Settings > General > Usage > Manage Storage, and found out that Photos.app still takes up 2.1 gigabytes of storage space, far too much for 390 items.

Using a software called iExplorer, I took a look at the files on my iPhone. iExplorer reported 1859 items (1457 in the Camera Roll and the rest of them in my shared Photostreams). Ergo the iPhone still stored photos no longer visible to me on my iPhone (in any stream or folder).

After a quick look through the image files in iExplorer, I realized that pictures I had deleted long ago were still neatly stored on the device. This was not the case for all deleted photos. Those I had cleared manually from my “Recently Deleted” folder, had gone.

To make sure this is not a problem specific to my device (for whatever reason), my girlfriend checked her phone too, and confirmed deleted pictures were still being stored as far back as September 2014, when she first installed iOS 8.

My suspicion:
In theory the pictures you delete from the camera roll stay in the “Recently Deleted” list for 30 days and are automatically deleted then. It seems, that Photos are not actually cleared from the device after the 30 day grace period. Since the “Recently Deleted” list only shows deleted Photos within those 30 days, the others simply stay on the device but are not shown anywhere. Photos which are manually cleared from the “Recently Deleted” list on the other hand, are permanently erased.

If you want to check for deleted photos on your iPhone, I’d recommend downloading iexplorer or similar software and seeing for yourself. I can only suggest you regularly clean your “recently deleted” folder in the future until the issue has been fixed.

I’d like to hear your feedback, if you have any more information regarding this problem.
Besides I’d like to know, how to get rid of these photos without deleting my entire device. The affected pictures are also in my iCloud and iTunes backup and will come back in case of a restore.

Update (04/06/2015): Here’s a temporary solution!
Turns out: There is a way to get rid of all those invisible photos. You can manually set the date of your device back and you will find all your “deleted” pictures of that timespan in the “Recently Deleted” list again. There you can delete them once and for all. Repeat this in 30 days steps until you reach the day you installed iOS 8 (which might be the beginning of June for beta users and September the rest).
This proves my theory. Apple should fix this bug.

Deutsch:

Aufgefallen ist mir das Problem beim “entmüllen” des iPhone-Speichers. Die Photobibliothek verbrauchte ungewöhnlich viel Platz, daher habe ich Bilder auf meinen Rechner gezogen, und kurz darauf auf dem iPhone gelöscht. Nach dem Löschen befanden sich laut der Photos.app 390 Fotos oder Videos in meiner Camera Roll. Im About Screen stand allerdings, dass sich auf dem iPhone 1829 Bilder befinden. In den Settings unter General > Usage > Manage Storage wurden mir für die Photos.app immer noch 2,1GB angezeigt, was bei 390 Elementen zu viel ist.

Also habe ich das iPhone an meinen Rechner angeschlossen und einen Blick auf den Speicher mit iExplorer geworfen. iExplorer meldete nun 1859 Elemente (davon 1457 in der Camera Roll und der Rest in meinen shared Photostreams).

Es waren also Fotos auf meinem iPhone gespeichert, die mir auf dem Telefon nicht mehr angezeigt wurden. Viele schon längst gelöscht Bilder lagen immer noch auf dem Gerät.

Fotos, die ich über die neue iOS Funktion “Zuletzt Gelöscht” gelöscht habe, sind hingegen auch wirklich weg. Wer diesen Ordner regelmäßig leert, braucht sich also erstmal keine Sorgen über ungewollte Fotoleichen zu machen.

Um auszuschließen, dass nur ich das Problem habe, hat meine Freundin ihr Telefon ebenfalls angeschlossen und dabei festgestellt, dass auch auf ihrem Telefon noch Fotos liegen, die nicht mehr in der Camera Roll auftauchen und eigentlich schon längst gelöscht wurden. Allerdings nur bis September 2014, als sie iOS 8 installiert hat. Bei mir tritt das Problem ebenfalls zum ersten Mal um den Zeitraum auf, als ich iOS 8 Beta nach der WWDC installiert habe.

Meine Vermutung:
Theoretisch sollten gelöschte Fotos, die in der “Zuletzt Gelöscht” Liste landen, nach 30 Tagen automatisch weg sein. Hier scheint der Haken zu sein. Sobald die 30 Tage überschritten sind und die Fotos nicht erneut gelöscht wurden, verschwinden die Bilder zwar aus der Liste, aber nicht aus dem Speicher des Telefons. Wenn die Liste manuell geleert wird, sind alle darin enthaltenen Fotos permanent gelöscht.

Falls ihr auf eurem Gerät nachgucken wollt, ob das Problem auch besteht, empfehle ich euch auch iexplorer oder ähnliche Software zu verwenden um einfach mal einen Blick auf die Daten im Telefon zu werfen. Ansonsten kann ich nur empfehlen darauf zu achten den “Zuletzt gelöscht” Ordner regelmäßig zu leeren.

Außerdem wüsste ich gerne, wie ich die Fotos loswerde, ohne mein Gerät komplett platt machen zu müssen. Im Backup sind die betroffenen Fotos nämlich auch und kämen bei einem Restore wieder mit aufs Gerät.
Ich würde mich über Feedback freuen.

Update (06.04.2015): Es gibt eine temporäre Lösung!
Es stellt sich heraus: Es gibt einen Weg die Fotos los zu werden. Wenn man das Datum auf dem iOS Gerät manuell zurück dreht, tauchen die unsichtbaren Fotos aus dem Zeitraum wieder in der “Recently Deleted” Liste auf. Dort kann man sie endgültig löschen. Das muss man dann in 30-Tage Schritten wiederholen, bis man den Tag erreicht, an dem man iOS 8 installiert hat (für Beta-Tester dürfte das Anfang Juni sein, für alle anderen Anfang September).
Dies bestätigt meine Theorie. Apple sollte diesen Bug fixen.

2 Gedanken zu „iOS 8 Bug: Deleted Photos are not erased from iPhones after 30 days“

  1. Vielen Dank für die prima Beschreibung. Hat klasse funktioniert. Dachte schon ich bin der Einzige der das Problem mit der Geister-Fotomediathek hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*