Kinderporno Insider berichtet…

Als heute morgen mein Thunderbird aufpiepte und News von Fefes Blog meldete, war darunter ein Beitrag zum Thema Kinderpornographie. Zunächst dachte ich bei dem Titel an den Fall, der auch auf Heise zu lesen war, bei dem ein Polizist unter Vorwand von angeblichem Kinderpornographie-Fund Leute erpresst hat. Doch was im zweiten Teil dieses Blogeintrags verlinkt war, hat mir echt die Sprache verschlagen.

Ein anonymer Kinderporno-Insider hat dem Betreiber vom Scusiblog eine eMail geschrieben, in der er über Details aus der Szene berichtet.

Ich hab eben direkt nach dem Lesen in den Spiegel geschaut und war kreidebleich… der Text ist sehr lang und sehr hart. Man muss das ganze wohl erstmal aus einer gewissen Distanz betrachten um seine Schlüsse daraus zu ziehen. Mal sehen, was ich für ein Bild davon habe, wenn ich erst mal eine Nacht darüber geschlafen habe.

Aber macht euch selbst ein Bild davon…

Arbeitsgruppe ‘Access Blocking’ offensichtlich beratungsresistent

Wie ODEM.blog und Netzpolitik.org berichten ist die Arbeitsgruppe ‘Access Blocking’ erneut zusammengekommen.

Passend zur Aussage von Frau Ilse Falk MdB, dass Kritik an Internetzensur verantwortungslos sei, wurde auch diesmal versucht eine Diskussion zu unterbinden:

Als Providervertreter zu Beginn des Termins den potenziellen Eingriff in das Grundrecht des Telekommunikationsheimnisses ansprachen, versuchte die in der AG federführende Vertreterin des BMFSFJ, Frau Dr. Annette Niederfranke, eine entsprechende Diskussion zu unterbinden, was die Provider ablehnten.

Und so was nennt sich Demokratie?

Naja, am 20.02. trifft sich die Arbeitsgruppe wieder. Vielleicht hilft es ja, die Oppositionsparteien mit Argumentationshilfen auszustatten.

Ich habe mich heute an die in diesem Bereich zuständige FDP-Abgeordnete Ina Lenke gewandt und ihr meine Argumente zugeschickt. Hätte ich noch ein weiteres gutes Argument, könnte man eine medienwirksames “10 Punkte Papier gegen Internetzensur” veröffentlichen.
Hat jemand noch ein 10. Argument für meine Liste, das nicht nur eine Wiederholung von bereits genanntem ist? Ich weiß grad nicht weiter :/

Argumente gegen Internetzensur

EDIT: Den Text habe ich jetzt in einem neueren Blogeintrag gepostet.

Weitere Argumente nehme ich aber immer noch gerne in diese Liste auf!

Auf netzpolitik.org findet man übrigens noch einen guten Kommentar zu diesem Thema.
Auch der Chaos Computer Club veröffentlichte dazu eine interessante Pressemitteilung.

Warum De-Mail Quatsch ist

Dass unsere derzeitige Bundesregierung eher zur Spezies “Internetausdrucker” gehört, ist so weit nichts neues.

Ihre neuste Creation? De-Mail

Mit einem De-Mail Account, den man sich bei zertifizierten Providern meist gegen Geld einrichten kann, soll sichere Kommunikation mit den Behörden gewährleistet werden. Dazu werden die Mails vom Provider verschlüsselt und mit einer Signatur versehen.

Hier meine Gründe, warum dieses Projekt Schwachsinn ist:

1.) Die Mail wird vom Provider verschlüsselt
Statt mir die Hoheit über die verwendeten Schlüssel zu geben, verschlüsselt der Provider. Welchen Schlüssel er verwendet, darauf hat man als Bürger keinen Einfluss.

2.) Der Staat soll Mails entschlüsseln können
Die De-Mail kommt gleich mit einer staatlichen Abhörschnittstelle. Sogar eine Manipulation der Mail ist dann nicht mehr nachzuweisen, da auch eine neue Signatur mit diesem Schlüssel erstellt werden kann. Für mich alles andere als vertrauenswürdig! Man macht hier den Bock zum Gärtner!

3.) Wir Private können das besser!
Mit S/MIME Zertifikaten z.B. von CACert oder PGP Varianten wie GnuPG kann man heute schon sicher kommunizieren und hat die Schlüssel selber in der Hand. Wenn diese Form der Signaturen von den Behörden einfach mal aktzeptiert würde, dann wäre diese enorme Verschwendung von Steuergeldern für die De-Mail nicht nötig!

Nach Berechnungen des Bundesinnenministeriums soll De-Mail jährlich zwischen 1 Milliarden und 1,5 Milliarden Euro einsparen, die sonst für den Versand ausgegeben werden. – heise.de

4.) Über die Pseudo-Sicherheit der De-Mail wacht das BSI
Passend dazu soll das BSI ja auch mit neuen Schreckens-Instrumenten ausgestattet werden. In einem Abwasch will die Bundesregierung, dass Google oder StudiVZ in Zukunft Nutzerprofile ihrer User generieren dürfen um dann das Klickverhalten zur Terrorabwehr zu benutzen. Mir macht das nur noch Angst!

5.) Dieser Unsinn soll auch noch Geld kosten
Provider von De-Mail sollen ihren Nutzern ein “ePorto” für jede Mail abverlangen dürfen. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Offensichtlich hat die Bundesregierung das Internet nicht verstanden.

6.) Wie ich auf der CeBit erfahren habe, soll der Provider alle DE-Mail Konten mit einem einzigen Schlüssel verschlüsseln. Wenn dann mal zufällig jemand den Telekom-Schlüssel in der Hand hat… gute Nacht.

Hier noch ein paar Links zum selberlesen und selberdenken:
Seite mit Fragen und Antworten zur De-Mail
Gesetzestext zu Bürgerportalen