Eindrücke aus der Bundestagsdebatte

Frau von der Leyen (Familienministerin):
Von Frau von der Leyen kam die übliche Hetze mit einer klassischen Einleitung, in der sie ein Schauerbild inszenierte.
Gelogen hat sie, als sie gesagt hat, dass die Sperren in anderen Ländern funktionieren. Ansonsten kam von ihr der gewohnte Unsinn.

Frau Zypries (Justizministerin):
Der Brüller war, als sie Operation Himmel angesprochen hat. Operation Himmel sei ein voller Erfolg mit 12.000 Tatverdächtigen gewesen. HAHAHAHA
Diejenigen, die wirklich Kinderpornographie auf der Platte hatten, konnte man an einer Hand abzählen.

Herr Uhl (CSU):
Also dieser Mann hat so viel Unsinn erzählt, da möcht ich Fefe zitieren: „Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte“.

Michaela Noll (CDU):
Erst zählt sie auf, dass doch ach so viele Staaten wirksame Mittel nutzen würden (was totaler Quatsch ist). Man merkte in ihrer Rede, dass sie vom Internet absolut keine Ahnung hat. „Wir brauchen eine bessere Technik zur Löschung von Bilder im Internet.“ Des Weiteren beschimpft sie alle diejenigen, denen unsere Verfassung noch was Wert ist. Ansonsten gilt das gleiche wie bei Herrn Uhl.
Lustigerweise redete sie übrigens auch über „Pier für Pier Groups“ xD

Dorothee Bär (CSU):
Sie findet es abschäulich, dass es Leute gibt, denen die Beachtung der Verfassung wichtig ist.

Mein persönliches Fazit:
Das Ziel ist klar und in meinen Augen völlig richtig. Das Vergewaltigen von Kindern soll bekämpft werden. Der Weg, den die Bundesregierung hier geht, ist jedoch nichts anderes als technischer Blödsinn und höchst undemokratisch. Meine Argumente dazu habe ich ja bereits genannt. Vielen Politikern scheinen die technischen Hintergründe und Aspekte des Internets und ebenso dieser „Access Blocking“ Idee nicht verstanden zu haben, sonst würden sie erkennen, dass diese Idee Quatsch ist. Hier bleibt der jungen Generation nichts anderes übrig als die Abgeordneten aufzuklären. Meine Hoffnung ist ja noch hinreichend groß, dass nicht alle Bundestagsabgeordneten so verbohrt sind.
Meldet euch bei euren Abgeordneten und erklärt ihnen die technischen Hintergründe, vielleicht verstehen sie es sogar!

Weiter Links zu dem Thema:

Ein Gedanke zu „Eindrücke aus der Bundestagsdebatte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*